Höritzer Passionsspiele von 1816 bis 2016

Seit dem ersten schriftlichen Zeugnis über die Passionsspiele aus der Feder des Höritzer Weber Paul Gröllhesl sind bis zum Jahre 2016 schon 200 Jahre vergangen. Aus diesem Anlass wurden Jubiläumsfeiern veranstaltet, die ein vielfältiges Programm in den Monaten von Mai bis September des Jahres 2016 anboten.

Ein wichtiges Ereignis zu diesem Jubiläum war die Herausgabe einer einmaligen Buchveröffentlichung, die detailliert die Geschichte der Höritzer Passionsspiele behandelt. Die Autoren Jan Palkovič und Ivo Janoušek verfassten alle Text zweisprachig, d.h. in tschechisch und deutsch. Das reichhaltige Bildmaterial entstammt aus Reproduktionen alter Fotografien der Passionsspiele.

Das Programm zur Jubiläumsfeier der Passionsspiele wurde am 28. Mai 2016 mit der Eröffnung einer Ausstellung und gleichzeitigen Vorstellung des Buches in den Räumen des neu renovierten Klosters in Český Krumlov gestartet. Am Nachmittag folgte die Aufführung der Passionsspiele im Klostergarten von Český Krumlov (Fotografien siehe unten).

In Hořice na Šumavě erfolgte die Eröffnung der Feierlichkeiten am 6. August in der Dorfkirche Zur heiligen Katerina mit dem Konzert des gemischten Chores MUSICA VIVA aus Horní Planá. Das Konzert mit liturgischen Liedern und Auszügen aus den Passionsspielen war für die Anwesenden ein bleibendes Erlebnis. Danach erfolgte eine Besichtigung des Passionsspielmuseums.

Die Einladung zu den Feierlichkeiten in Hořice na Šumavě nahmen viele bedeutende Persönlichkeiten an. Zum Eröffnungsakt waren zum Beispiel zugegen: der Generalsekretär der Europassion Josef Lang, die Begründer und Schöpfer der heutigen Passionsspiele Ing. Miroslav Čunát, Alena Strašrybková und  Antonín Dvořák. Weiterhin nahmen teil: Mons. prof., Dr. Karel Skalický, Th.D., der Abgeordnete RNDr. Jan Zahradník, der Senator Ing. Tomáš Jirsa, JUDr. František Mikeš (ehemaliger 1 Sekretär des Kultusministeriums), der Bürgermeister der Gemeinde Martin Madej, die Autoren des Buches über die Passionsspiele Jan Palkovič a Ivo Janoušek. Bei der Eröffnungszeremonie sprach auch Horst Mugrauer, ein Vertreter der ehemals ausgesiedelten deutschen Einwohner aus Höritz.

Das Programm im Saal des Kulturhauses in Hořice wurde von Petr Kronik moderiert. Er erinnerte bei der Eröffnung an die Namen derjenigen, die sich an der Wiedererstehung der Passionsspiele im Jahre 1990 beteiligten, jedoch nicht mehr unter uns sind: der Autor des Szenariums Jindřich Pecka, die Regisseure Antonín Bašta und Vítězslav Kučera, der Mitbegründer der Passionsspiele Karel Fila, Růžena Hotová, der Solist des Chorea Bohemica Lubomír Vraspír, der langjährige Darsteller von Jesus Christus František Hladký und weitere Mitglieder der Passsionsgemeinschaft.

Ein sehr interessanter Beitrag im Programm war ein Vortrag von Mons. prof., Dr. Karla Skalického, Th.D. der die Geschichte der Passionsspiele aus einem anderen historischen Blickwinkel beleuchtete. Danach erklangen kirchliche Liedern und Volkslieder, dargeboten vom Chor MUSICA DIVINA. Als feierlicher Abschluss und Höhepunkt des Tages wurden die Passionsspiele im Höritzer Natur-Amphietheater aufgeführt.

Nach der Vorstellung übergab der Bürgermeister der Gemeinde Hořice na Šumavě Martin Madej den anwesenden Schauspielern und den Wiederbegründern der Passionsspiele eine Jubiläumsmedaille. Die Medaille zeigt auf der Vorderseite den sehr bekannten Darsteller von Jesus Christus vor dem Zweiten Weltkrieg – Johann Cipin. Auf der Rückseite ist das einstige, heute nicht mehr existierende, Passionstheater abgebildet.  Fotografien siehe unten.

Der feierliche Abschluss der Ausstellung fand im Kloster der Stadt Český Krumlov statt. Dort kamen viele interessante Gäste zusammen, wie z. B. Zdeněk Flídr, prof. Muehle, Ing. Miroslav Čunát, der ehemalige Vorsitzende des Passionsspielvereins, Herr Bublík mit Ehefrau, und auch einige deutsche Gäste. Das Abschlußkonzert zu der 200-Jahres-Jubiläumsfeier gab der Chor MUSICA BOHEMICA unter der Leitung von Jaroslav Krček in der Klosterkirche Jungfrau Maria in Český Krumlov.

 

Jubiläumsmedaille, Vorderseite - Johann Cipin, Darsteller von Jesus Christus in den Jahren. 1923, 1927 und 1930

 

Jubiläumsmedaille, Rückseite – ehemaliges Gebäude der Höritzer Passionsspieltheater

Program